Pannenschutz

Es gibt drei verschiedene Arten von Reifenpannen:

Durchlöcherung und Schnitte
  • Nägel, Kiesel, Stachel etc. können einen Luftschlauch oder einen Tubeless-Reifen durchbohren. Aggressive Inhaltsstoffe bestimmter Bodenbeläge können außerdem Löcher verursachen.
  • Breite und Qualität des Gummis, Dichte der Fäden in der Karkasse oder eine textile Verstärkung sind Möglichkeiten, einen Reifen widerstandsfähiger gegen solche Pannen zu machen.
  • Gleiches gilt für die Art des verwendeten Luftschlauchs: Art des Gummis, Breite, aber auch Verwendung einer selbstreparierenden Flüssigkeit.
  • Michelin empfiehlt MICHELIN PROTEK MAX Luftschläuche , die besonders für Mountainbikes und City-Trekkingräder geeignet sind.
Einklemmen
  • Der Schlauch wird zwischen Felge und Boden eingeklemmt, wenn der Fahrer schnell ein Hindernis (z.B. Schlagloch) überfährt.
  • Die Widerstandsfähigkeit des Reifens gegen Einklemmen wird durch einen größeren Schnitt, die Breite der Flanke und die Breite der Wände des Luftschlauchs erreicht.
  • Une pression de gonflage adaptée évite aussi en grande partie ce type de crevaison.
Perforation durch die Felge
  • Sie tritt auf, wenn das Felgenband ungeeignet (Größe, Material, Lage...) oder in schlechtem Zustand ist.
  • Bei dieser Perforation ist das Loch auf der Felgenseite des Reifens, nicht auf der Seite, die Bodenkontakt hat.
  • Um dies zu vermeiden, empfehlen wir, bei jedem Reifenwechsel auch den Luftschlauch und das Felgenband zu wechseln.